eingang
künstlerwerdegänge
niederlenz
aargau
schweiz
nachforschung
 
 

Graf-Bergundthal, Alfred (1879–1957)

 
 

 

* 3.11.1879 Hendschicken, † 8.12.1957 Wohlen; Heimatort: Leutwil.

Malermeister. Landschaften, Blumensträuße, Früchte.

 

 
 

Foto Alfred Graf

 

Alfred Graf kam als Sohn des Friedrich und der Emma Graf-Vogt zur Welt. Nach dem Abschluss der Schule machte er von 1895–1898 bei Ernst Marti in Münsingen eine Malerlehre. Danach ging er auf die Walz. Er arbeitete an unterschiedlichen Orten in der Schweiz und Süddeutschland. Zuletzt weilte er als Dekorationsmaler längere Zeit in München. Im Jahre 1903 kam Alfred Graf aus dem Bernbiet nach Wohlen. Er eröffnete hier eine Malerwerkstatt, die bald 25 Angestellte beschäftigte, und seine Kundschaft verteilte sich über das ganze Freiamt. 1942 übergab er das Geschäft seinem Sohn Eduard Graf, wobei er diesem sein Fachwissen nach wie vor zur Verfügung stellte. Er hatte jedoch nun vermehrt Zeit der Kunstmalerei nachzugehen. Vor allem im Freiamt und im Voralpenland konnte man ihn mit seiner Staffelei antreffen. An Ausstellungen wurden einige seiner Bilder von der Jurys mit Auszeichnungen bedacht.

 

 
 

Brunnen mit Zuber, Tempera

 
Ausstellung:

1999, 11.9.-2.10., die drei Grafen von Wohlen, Kunstausstellung Alfred , Eduard + Urs Graf, Galerie Kontrast Wohlen.

Quelle und Schrift:

† Alfred Graf, Wohler Anzeiger 9.12.1957;

† Alfred Graf, Schweizerische Maler- und Gipserzeitung, Nr. 11/514, 16.6.1958.

 

21. Lenzing 2013

Stand: 01.04.11