eingang
künstlerwerdegänge
niederlenz
aargau
schweiz
 
 

Stocker-Müller, Emil (1871–1933)

 
* 18.3.1871 Obermumpf, † 3.3.1933 Niederlenz; Heimatort: Obermumpf.

Primarlehrer, Oberlehrer

 

 
 

Foto Emil Stocker

 
Emil Stocker kam als Sohn des Johann Fridolin und der Adelheid Stocker-Stocker zur Welt. Die Primarschule besuchte er in Obermumpf und danach die Bezirksschule in Frick. 1886 trat er in das Lehrerseminar Wettingen ein, wo er nach vier Jahren zum Lehrer patentiert worden ist. In Uerkheim trat er danach seine erste Lehrerstelle an und wurde dann 1896 nach Niederlenz an die Mittelschule berufen. Nach drei Jahren wechselte er an die Oberschule, die er bis 1930 führte. Ein Herzleiden zwang ihn zur Niederlegung des Amtes. Neben seiner Arbeit in Niederlenz war er bis zu seinem Tode als Lehrer an der Handwerkerschule Lenzburg tätig gewesen. Lange Zeit wirkte er auch als Präsident der Handwerkerschullehrerkonferenz und war Obmann der Lehrlingsprüfungskommission. Er trat aber auch für eine verbesserte Lehrerbildung ein und verlangte für Primarlehrer mindestens zwei Semester Hochschule.
 

 
 

Lehrerschaft von Niederlenz um 1910, von links nach rechts:

Bertha Kull, Arbeitsschullehrerin, Emil Stocker, Oberlehrer, Fritz Reck, Mittellehrer, Marie Wildy, Unterlehrerin

 
1899 heiratete er die Landarbeiterin Marie Prisca Müller von Obermumpf, mit der er zwei Töchter hatte.

Als Bürger setzte er sich für die Errichtung und den Betrieb des Elektrizitätswerkes Niederlenz ein. Durch Selbststudium hatte er sich auf dem Gebiete des Elektrizitätswesens ein auch von Fachleuten anerkanntes Wissen angeeignet. 1905 hielt er an der Bezirkskonferenz der Lehrerschaft einen Vortrag über die drahtlose Telegrafie. Bis in sein spätes Alter setzte er sich mit Problemen der Elektrotechnik auseinander.

Mit seiner musikalischen Begabung wirkte er erfolgreich als Dirigent, beispielsweise des Männerchors «Frohsinn» und als Theaterregisseur.

Als eine seiner letzten grossen Aufgaben übernahm er das Präsidium der Schulhausbaukommission für das neue Schulhaus. Dieses wurde 1928 eingeweiht und dem Betrieb übergeben. Es war ihm nicht vergönnt gewesen, lange Zeit darin zu unterrichten.
 

 
 

Stockers Schulklasse vor dem alten Schulhaus an der Hauptstrasse

 
Quelle und Schrift:
"† Lehrer Emil Stocker". In: Lenzburger Zeitung, 7.3.1933;
Willi Basler: "Die Entwicklung der Schule seit 1835". In: "Niederlenz - Dorfchronik". Niederlenz 1961.
 

 
 

Stockers Schulklasse vor dem neuen Schulhaus am Rotbleichenrain 1928

 

 

Seite als PDF

13. Gilbhart 2016

Stand: 01.04.11