eingang
künstlerwerdegänge
niederlenz
aargau
schweiz
 
 

Büchs, Johnny (Johannes-Franz) (1878-1963)

 
 

 

* 26.11.1878 Dresden, † 2.1.1963 Aarau.

Bildhauer. Bildnisse, Figuren, Grabmäler und Plaketten, Reliefornamente für Glocken.

 

 
 

1910

 
Johnny Büchs verbrachte seine Kindheit in Dresden. Hier besuchte er die Schulen und die Kunstakademie der Stadt. Danach führte ihn sein Berufsweg nach München. 1896 ging er für achtzehn Jahre nach Paris. Hier arbeitete in Montparnasse und stellte seine Werke im Salon d’Automne aus. Hier arbeitete in Montparnasse und stellte seine Werke im Salon d’Automne aus. Als deutscher Staatsangehöriger wurde er 1915 in der leerstehenden religiösen Schule "Notre-Dame de Garaison" in den Pyrenäen zivilinterniert. Während seiner Gefangenschaft errichtete er auf dem Brunnen des Vorplatzes eine Statue eines Fauns, welche 1923 zerstört worden ist. Im Krankenaustausch des Roten Kreuzes kam er 1917 aus französischer Gefangenschaft in die Schweiz, zuerst zur Kur nach Schinznach-Bad und nach seiner Genesung nach Niederlenz.
 

 

 
 

1933

 

Im Atelier

 

In Niederlenz begann er wieder seinen Beruf als Bildhauer auszuüben. 1926 kaufte er sich in Aarau eine Liegenschaft und übersiedelte in die Hauptstadt. In seinem neuen Heim wohnte und arbeitete er fortan. Johnny Büchs war mit Leonie verheiratet und hatte mit ihr zwei Kinder. Die Ehe wurde aber noch in Paris geschieden. Nach der Auswanderung seiner Kinder nach Amerika lebte und arbeitete er immer zurück gezogener. Seine Gefährtin in der Schweiz war Marie Märki aus Aarau.

   
  Familiengrab Dr. Jur. E. Prantl, Aarau  
Er stellte regelmäßig an der Jahresausstellung der Sektion Aargau der GSMBA in Aarau aus, erstmalig 1920.
     

 

Meerjungfrau   Aargauer Kunsthaus Aarau  

Johnny Büchs war der Hersteller von liebenswürdigen Kleinplastiken, die mit großem handwerklichem Geschick gefertigt sind.

 

 
 

Vase aus Stein

 

Schrift und Quelle:

Max Irmiger, Aargauer Künstler, Schweizer Kunst, Art suisse, Nr. 5, Dez. 1932;
Kunst und Krise, Ein Blick in die Ateliers der Aargauer Künstler, Sondernummer des Aargauer Tagblatt, Montag, 27.11.1933;
Nachruf auf Johnny Büchs, Bildhauer, AT 5.1.1963;
Aargauer Almanach auf das Jahr 1975, Bd. 1, S. 97, Aarau 1974;
Aargauer Kunsthaus Aarau, Sammlungskatalog Bd. 2, Aarau 1983;
Markus Schürpf, Kunst in Aarau, eine Stadt und ihre Sammlung, Aarau 1998.
     
 

Faun

  Trauer  
   
  H. von Hövel, Bildnis J. Büchs 1948  
 

1. Julmond 2012