eingang
künstlerwerdegänge
niederlenz
aargau
schweiz
 
  Ruf, Martin (1935 – 2011)  
   

* 6.5.1935 Wiedlisbach, † 8.5.2011 Fahrwangen; Heimatort Murgenthal.

Zeichner, Maler, Plastiker und Lehrer.

     
   Fotos Martin Ruf  
Martin Rufs Vater war Dachdecker. Er hatte seine berufliche Laufbahn in der Goldschmiedekunst begonnen; die Lehre machte er von 1952-55 in Solothurn, danach war er Goldschmied in Aarau.  In Wettingen erwarb er von 1956-58 das Primarlehrerpatent. Es folgten von 1966-68 Studien an den Kunstgewerbeschulen von Bern und Zürich. Nach einer Anstellung als Primarlehrer in Küttigen (1958–1966) unterrichtete Martin Ruf während fünf Jahren als Zeichenlehrer an der Bezirksschule Wohlen. Während der Zeit in Küttigen entstanden naturwissenschaftliche Zeichnungen, u.a. für Dr. P. Müller. In den 60ern begann er mit Plastiken aus Gips, Aluminium und Polyester. 1973 wurde er für das Lehramt Zeichnen und Gestalten an das Lehrerseminar und die Töchterschule Aarau gewählt. 1973/74 baute er die Aluminiumplastik vor dem Gemeindehaus Wohlen. In den 80ern malte er vor allem. Aus gesundheitlichen Gründen musste Martin Ruf 1996 frühzeitig in Pension gehen. Danach arbeitete er seine restliche Lebenszeit als bildender Künstler. Drei Mal (1971/72/73) hat er das Eidgenössische Kunststipendium erhalten.
   
    Schulwandbild Nr. 205, 1985, Mistel  

Ausstellung:

1976, 11.9.–3.10., Martin Ruf, Heinrich Gisler, Gluri-Suter-Huus Wettingen;

1977, 14.1.–20.2., Martin Ruf, Franz Weber, Galerie beim Kornhaus Bremgarten;

1979, 24.2.–22.4., Galerie Zisterne Aarau;
1980, 8.2.–9.3., Martin Ruf, Simone Bonzon, Gaerie beim Kornhaus Bremgarten;

1986, 8.11.7.12., Galerie Del-Meese Meisterschwanden;

     
    Mondnacht, 1986  

1989, 13.1.–11.2., Werkstattgalerie Jules Gloor Aarau;

1990, 4.5.–27.5., Gluri Suter-Huus Wettingen;

1994, 29.5.–2.7., Galerie Antonigasse Bremgarten;

1999, 23.10. – 21.11., Altes Schützenhaus Zofingen;

2003, Okt./Nov., Gluri-Suter-Huus Wettingen;

2005, Okt./Nov., Galerie Zimmermannhaus Brugg.
   

Schrift und Quelle:

Martin Ruf - die nicht dargestellte, aber gegenwärtige Wirklichkeit, Aargauer Kurier 26.9.1974;
Aargauer Almanach auf das Jahr 1975, Bd.2, Aarau 1974;
Eine schweizerische Kulturlandschaft stellt sich vor: Zehn junge Künstler aus dem Kanton Aargau, Museum Simeonstift Trier 1977;
   
    Taube und Ei, Steindruck  
Aargauer Kunsthaus Aarau, Sammlungskatalog Bd. 2, Aarau 1983;
Anliker/Kunz, Allmende, Kunst im öffentlichen Raum im Aargau seit 1970, Aarau 1994;
Bundesamt für Kultur: Kunst zwischen Stuhl und Bank. Das Schweizerische Schulwandbilderwerk 1935–1995, Bern 1996;
Markus Schürpf, Kunst in Aarau, eine Stadt und ihre Sammlung, Aarau 1998;

Uli Däster, Martin Ruf- Katalog Ausstellung im Alten Schützenhaus Zofingen 1999;

Ein Zeichenlehrer mit Herzblut, AZ 26.5.2011.
   
  Brunnenplastik Gemeindehaus Wohlen  
 

24. Hornung 2013

Stand: 01.04.11