eingang
künstlerwerdegänge
niederlenz
aargau
schweiz
 
 

Kathy, Roger (1934–1979)

 
 

Roger Thys dit Kathy

 
 

 

* 10.5.1934 Leuven (Löwen), † 16.5.1979 Küttigen; Heimatort: Münchenbuchsitten BE.

Maler. Malerei, Zeichnung und Steindruck. Figurenbilder und Landschaften.

     

Roger Kathy kam in Löwen, im flämischen Teil Belgiens, zur Welt. Als Sohn eines Juristen hätte er auch die Rechtswissenschaften studieren sollen. Nach der Matura ging er als Fallschirmspringer zum Militär. Als Reserveoffizier schrieb er sich an der Universität ein. Er studierte drei Semester Jura, dann brach er ab und ging nach Paris, um sein Steckenpferd, die Malerei, zu seinem Beruf zu machen.

     
  Reifendes Korn   Droschke  
Die Malerei brachte er sich mit Hilfe von Lehrbüchern und in Museen autodidaktisch bei. In intensivem Selbststudium, mit viel Ausdauer und der Hilfe von Susi Bill fand er zum Erfolg. Sie heirateten 1956. Ab 1959 lebten sie in der Schweiz, zuerst in Nürensdorf im Kanton Zürich, 1962 arbeitete er im Tessin und später dann lange Zeit in Lenzburg. 1971 kauften die Eheleute das eigene Atelierhaus “La Palette“ in Veltheim. 1973 eröffnete er in den historischen Räumen der ehemaligen Masséna-Scheune in Schinznach-Bad eine eigene Galerie.

 

   

 

Binnenhafen   En automne  
Seine Bilder der späten 50er-Jahre waren ungegenständlich, dem “action-painting“ verwandt. Dann arbeitete er eine Zeit als “Pleinair-Maler“ bis er dazu überging, vorwiegend in seinem Atelier zu arbeiten. Jedes Jahr weilte er für mehrere Monate im Ausland. Er unternahm zusammen mit seiner Frau Reisen nach Holland, Belgien, Frankreich, Italien, Tunesien und Portugal. Mit hunderten von Skizzen kehrte er zurück, um diese in seinem Atelier umzusetzen. 1979 verunglückt er in Rombach bei einem Autounfall tödlich.
     

 

Stadtansicht   Im Winter  
Anlässlich des Martini-Essens der Bibliotheksgesellschaft Lenzburg wurde 1971 sein Schaffen gewürdigt.
Ausstellung:

1959, erste Ausstellung, Bowinkel Neapel;

1961, 30.6.22.7., erste Ausstellung in der Schweiz, Galerie Rauch Baden;

1961, 6.10.–28.10., Munot-Galerie Schaffhausen;

1962, 2.10.20.10., Galerie Rauch Baden;

1967, 24.11. 16.12., Galerie Rauch Baden;

1969, 19.9.–18.10., Galerie Walcheturm Zürich;

1971, 20.2. 21.3., Kunsthaus Glarus;

 

 
 

Ausstellungskatalog

 
1971, 26.3.28.3., Stadtbibliothek Lenzburg;

1972, 26.2.–18.3., Gemäldestube Lyss;

1974, 17.4. 19.5., Galerie Schinznach-Bad;

1978, 1.7.–23.8., Galerie Münsterberg Basel;

1979, 8. 31.3., Galerie Kunstsalon Wolfsberg Zürich;

1982, 2.1.24.1., Drei-Tannen-Galerie Olten.

 

 

 

Steindruck

 

Schrift:

Albert Graf-Bourquin, Roger Kathy, Arbon 1967;

Roger Kathy, Skizzen, Rapperswil 1968;

Roger Kathy, Ausstellung Kunsthaus Glarus 1971;

Peter Imholz, Ausstellung Roger Kathy, Lenzburger Neujahrsblätter 1972;

Der Maler Roger Kathy, Ausstellung Galerie Bad Schinznach 1974;

Hans Konrad, Roger Kathy, Frauenfeld 1977;

Myrtha Schmid, In seinen Bildern lebt er weiter, Badener Tagblatt 19.5.1979;

Peter Imholz, Kunstmaler Roger Kathy zum Gedenken, Aargauer Tagblatt 23.5.1979;

Roger Kathy, Ausstellung Kunstsalon Wolfsberg 1979;
SIK-ISEA, Schweizerisches Kunstarchiv, Dokumentation Roger Kathy.
 

 
 

Hafen

 
 

18. Gilbhart 2012

Stand: 01.04.11