eingang
künstlerwerdegänge
niederlenz
aargau
schweiz
 
 

Goetschy, Heinz (1942–2012)

 
 

 

*8.8.1942 Teufenthal; † 3.11.2012 Aarau; Heimatort: Galmiz FR.

Kaufmann und Maler. Malerei und Zeichnung.

 

 
 

Foto Heinz Goetschy, 2011

 

Heinz Goetschy kam als Spross einer aus Straßburg stammenden Familie zur Welt. Seine Eltern waren Friedrich und Klara Agnes Goetschi-Wild. Er verbrachte seine Kindheit zusammen mit seiner Schwester Pia Goetschi in Teufenthal. Hier besuchte er die Primarschule, später in Unterkulm die Bezirksschule. Schon früh hatte er Zugang zur Kunst. Die Verbundenheit zur Natur wurde ihm von seinem Elternhaus mitgegeben. Sein Vater war Maler, Ornithologe und Tierfotograf, seine Mutter war eine Blumenmalerin. Auch sein Großvater, ein Zeichnungslehrer, führte ihn zur Kunst. Die wissenschaftlichen Zeichnungen seines Vaters und das Naturerleben auf den Spaziergängen im Wynental haben ihn als Knaben zum Malen animiert. Mit seinen Eltern war er in seiner frühen Kindheit in der Provence, wo ihn die mediterrane Landschaft und das warme Sonnenlicht beeindruckt haben.

 

 
 

Selbstbildnis

 
1982 beteiligte er sich an der Weihnachtsausstellung der Aargauer Künstler.

Ab 1997 lebte er als freischaffender Künstler. Zuvor war er in leitender Stellung in der Holzbranche tätig. Er war mit einer Pragerin verheiratet gewesen und hatte eine Tochter.

Er unternahm ausgedehnte Reisen in Europa, Südostasien, Afrika und der Südsee. Studienaufenthalte verbrachte er in Frankreich und Neukaledonien; jahrelang pendelte er zwischen Aarau und Südfrankreich, wo er Gastrecht auf dem Landsitz eines Grafen an der Loire genoss.
     

 

Bahnhöfchen   Rückenakt  

Werke im öffentlichen Raum:

Gemeinde Gössgen;
Gemeinde Teufenthal;
ABA Amriswil;
Stiftung Schürmatt Zetzwil;
Schloss Liebegg Gränichen;
Mairie Mougins F;
General Konsulat Schweiz, Marseille F.
 

 
 

Herbst im Ruedertal, 1996

 
Ausstellung:

1979, 3.3.–18.3., Heinz, Pia, Clara und Fritz Götschi, Kantonale Bauschule Unterentfelden;

1984, 4.5.–2.6., Interior-Galerie Rothrist;
1985, 16.11.–6.12., Personal Sigma Aarau;
1987, 27.2.–14.3., Personal Sigma Aarau;
1990, 9.11.–2,12., Galerie am Bach Obererlinsbach;
1992, 31.10.–29.11., Galerie am Bach Obererlinsbach;
1993, 18.4.–9.5., Galerie Schlössli Gontenschwil;
1994, 29.10.–20.11., Galerie am Bach Obererlinsbach;

1996, 26.10.–17.11., Galerie am Bach Obererlinsbach;

2003, 7.9.–28.9., Galerie Schlössli Gontenschwil;
 

 
 

Winter im Wynental, 1997

 

2003, Dez., Heinz Goetschy, Marjeta Gurtner, Schloss Liebegg;

2004, Mai, Parquetorama Aarau;
2005, 12.2.–13.3., Galerie Schlössli Gontenschwil;

2005, 3.9.–11.9., Diessbachhaus auf Schloss Liebegg;

2006, 20.10.–26.11., UBS Aarau;

2006, 21.10.–26.11., Galerie Thomas Dutoit Unterentfelden;

2007, März, Le lavoir Mougins F;

2008, März, Espace Culturelle Suisse d’Exposition, Generalkonsulat, Marseille;

2008, 29.11.–7.12., Heinz Goetschy, Silvia Zurfluh, Schloss Liebegg, Gränichen;

2010, 6.3.–27.3., Galerie Thomas Dutoit Unterentfelden;

2012, 8.9.–28.9., Galerie Thomas Dutoit Unterentfelden;

2013, 23.11.–1.12., Gedenkausstellung, Schloss Liebegg.

 

 
 

Aabach im Herbst, 2011

 
Quelle und Schrift:

Heinz Goetschy, Christina Buchmüller, Innen ist Aussen – Aussen ist Innen, Aarau 2006;

Heinz Goetschy, Silvia Zurfluh, Bilderdialog, Leibstadt 2008;

Felix Rüegg, Die Natur erhält ein zweites Leben, Zofinger Naujahrsblatt 2010;
Marcel Siegrist, Die Natur war seine grosse Inspration, Aargauer Zeitung 19.11.2012.
 

 
 

Waldweg im Ruedertal

 
 
Seite als PDF

7. Hornung 2014

Stand: 01.04.11