eingang
künstlerwerdegänge
niederlenz
aargau
schweiz
 
 

Däniker, Eduard ”Harro” (1919–1985)

 
 

 

* 17.3.1919 Schwarzenburg BE, † 7.12.1985 Windisch; Heimatort Zürich.

Maler, Zeichner, Grafiker und Zeichenlehrer. Malerei, Zeichnung, Holz- und Linolschnitt, Gouache, Hinterglasmalerei, Buchillustration, naturwissenschaftliche Zeichnungen.

 

 
Harro Däniker ist als Sohn eines Musikers zur Welt gekommen. Er wuchs in Bern und teilweise im Ausland auf. In Bern besuchte er die Kunstgewerbeschule und machte von 1935–38 eine Lehre als Dekorateur-Grafiker. In Zürich war Eduard Däniker 1938/39 Assistent von Alois Cargiet und in der Malschule von Henri Wabel bildete er sich weiter. Hernach war er bis 1945 als Grafiker und Werbeassistent in der Aluminiumindustrie tätig. Er arbeitet aber auch zwischen 1940 und 44 intensiv am Plan Wahlen mit. Von 1945 bis 50 war er als Delegierter des Roten Kreuzes und der Europahilfe in Frankreich, Deutschland, Österreich, Ungarn und Rumänien beschäftigt. Es folgten Studienaufenthalte in Paris (1951) und Schweden (1956).
 

 
Von 1953–57 war er Schüler von Fred Stauffer in Bern. Seit 1956 hatte er ein Atelier in Reichenbach BE. Von 1951-60 arbeitete er in verschiedenen Berufen der Werbung, so auch als Werbechef im Nestlé-Konzern und in der Tabakindustrie. Danach unterrichtete er als Zeichenlehrer an unterschiedlichen Stufen und in verschiedenen Kantonen und an Volkshochschulen. 1963 erwarb er das Zeichenlehrerpatent. Er unterrichtete an der Bezirksschule von Menziken und ab 1967 an der Bezirksschule Bremgarten. Er gehörte zur Künstlergruppe Zinnober, mit der er verschiedentlich ausstellte. Seit 1955 beteiligte er sich regelmäßig an Ausstellungen. Ab 1971 wohnte er in Hägglingen, davor im Oberwynental. Er war Pflanzenschutzwart des aargauischen Naturschutzbundes. Immer wieder schrieb er auch Artikel für Zeitungen.
     
 

Stillleben mit Puppen und Schneebeeren

 

Wandteppich Riesenkerbel

 

Ausstellung:

1960, 14.5.–18.6., Harro Ed. Däniker, Simon Büsch, Klaus Däniker, Hofgalerie Wil;

1968, 16.2.25.2., zusammen mit Josef Zimmermann, Saalbau Reinach;

1969, 8.5.31.5., Galerie Anlikerkeller Bern;

1970, 2.5.31.5., Harro Ed. Däniker und Arnold Zahner, Galerie beim Kornhaus Bremgarten;

1970, 14.10.–1.11., Harro Ed. Däniker, Klaus Däniker, Strauhof Zürich;

1974, 10.5.16.6., Harro Ed. Däniker und Max Byland, Galerie beim Kornhaus Bremgarten;

1975, April, Freiämter Künstler in Klingnau;
1976, 4.12.–10.1.1977, Neue Warenhaus AG Baden;

1979, 9.3.–22.4., Harro Ed. Däniker, Ernst Häusermann, Galerie beim Kornhaus Bremgarten.

 

 
 

Vorfrühling in der Igelweid

 

Quelle und Schrift:

Ein dürrer Blumenstrauß als Wegweiser zur Abstraktion, Wynentaler Blatt 12.5.1962;

Aargauer Almanach auf das Jahr 1975, Bd. 2, S. 557, Aarau 1974;

Ed. Harro Däniker, der Hägglinger Maler, Aargauer Kurier 10.4.1975;

Lexikon der zeitgenössischen Schweizer Künstler, Frauenfeld 1981.

 

Seite als PDF

21. Gilbhart 2012

Stand: 01.04.11